Kalender

M T W T F S S
 
 
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31
 
 
 
 
 
 
 

Homeinfopoint

Cumulus Tag Cloud

Essensbestellung

Aktuell

Megamemory

Exkursion nach Buchenwald

Buchenwald

Eindrücke von Buchenwald

Über 9 Jahre lang wurde in Buchenwald gemordet und ausgebeutet. Im KL ging mir besonders der Keller nah, in dem manche Insassen erhängt wurden. Es ist kaum zu fassen, dass dort 56.000 Menschen umkamen, während das niemand im Umkreis bemerkte.

von Tristan Bollwinkel

 

Es war schockierend zu erfahren und zu sehen, unter was für Umständen die Menschen im Konzentrationslager Buchenwald leben mussten, und auf welche grausame Weise sie umgebracht wurden.Ich fand es sehr beeindruckend in den Filmen zu hören wie die Leute, die diese schlimme Zeit überlebt haben, den Alltag damals gemeistert haben und dass sie die Kraft hatten das alles zu überstehen.

von Jasmin Wanoucek

 

Die Exkursion in das Konzentrationslager Buchenwald hat einen tiefen  Eindruck bei allen hinterlassen. Erzählungen und Berichte können die Gefühle, die man dort an dem Ort des Grauens hat, nicht beschreiben. Auf dem Gelände herrscht Stille, die Luft ist geradezu erdrückend, und die Stimmung ist getrübt. Die ganze Zeit fragt man sich wie Menschen auf solche Ideen kommen können und solche Dinge tun.  Kein Respekt vor dm Individuum an sich, dem Menschen, seinen Rechten oder der menschlichen Würde. Man glaubt gar nicht wozu diese Menschen fähig waren und dort bekam man zu sehen, dass für die Nationalsozialisten ein Mensch, wenn er anders war dreimal weniger wert war als ein Tieres. Die Reaktion auf das Gesehene war Entsetzen und Ungläubigkeit.

Die Exkursion führte einem noch einmal vor Augen, dass es noch gar nicht so lange her ist , dass an diesem Ort solche Gräueltaten verübt worden sind und dass es gut ist,dass diese Zeit vorbei ist, dass wir uns glücklich schätzen können, dass wir diese Zeit nicht miterlebt haben.. Aber sie darf nicht in Vergessenheit geraten damit so etwas nie wieder passiert

 

von Anton Kelbert