Kalender

M T W T F S S
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
 
 
 
 

Homeinfopoint

Cumulus Tag Cloud

Essensbestellung

Aktuell

Megamemory

Besuch im Krankenhaus

Kreißsaal

Besuch im Krankenhaus

Wir, die Klasse 9b und ihre Klassenleiterin Frau Drescher, widmen uns im Biologieunterricht gerade dem Thema Sexualkunde. Aus diesem Grund besuchten wir am Donnerstag, den 22.10.15, das Helios Klinikum Gotha. Dort erwartete uns Oberärztin Frau Dr. Pressler und ihre Kollegin Frau Dr. Quent.

Sie erläuterten uns anfangs die wohl sehr häufig auftretenden Geschlechtskrankheiten und wie man sich vor solchen schützen kann. Um eine ungewollte Schwangerschaft zu verhindern, gibt es verschiedene Verhütungsmethoden. Sie können in drei große Gruppen unterteilt werden, die mechanische, chemische und hormonelle Verhütung. Die Sicherheit dieser Methoden wird im Pearl Index gemessen. Hat ein Verhütungsmittel einen Pearl Index unter 1, zählt es als sicher. Ein Kondom hat beispielsweise einen P. I. von 2-12, damit ist es eindeutig nicht das sicherste aller Verhütungsmittel, doch das einzige, welches vor übertragbaren Krankheiten schützt. Als sehr sicher wird die „Pille“ eingeschätzt.

Ist man beabsichtigt schwanger, ist dies natürlich ein Grund zur Freude und so durften wir, geteilt in zwei Gruppen, bei einer Ultraschalluntersuchung einer Schwangeren dabei sein. Als die Frage aufkam, ob jemand sich freiwillig untersuchen lassen würde, hat sich nach kurzer Zeit Frau Drescher bereit erklärt. So hatten wir den direkten Vergleich zwischen einer Schwangeren und einer nicht schwangeren Frau. Zudem konnte uns Frau Dr. Pressler am Beispiel unserer Klassenlehrerin die inneren Organe via Ultraschall zeigen.

Direkt im Anschluss besichtigten wir noch einen der beiden Kreißsäle und eine Hebamme beantwortete unsere noch ungeklärten Fragen. Sie berichtete uns,  dass in dieser Nacht bereits 6 Kinder das Licht der Welt erblickt haben.

Die Stationsleiterin Frau Braun führte uns noch kurz durch weitere Räume der Station. Zum Beispiel gibt es einen Raum, in dem jungen Eltern erste Grundlagen der Pflege und Fürsorge für ihr Baby übermittelt werden. Dieses Zimmer gehört zu den Merkmalen eines  „kinderfreundlichen Krankenhauses“. Um diesen Titel tragen zu dürfen, wird die Station aller 4 Jahre speziell geprüft.

Es war ein sehr interessanter, informativer Tag im Krankenhaus.

 

Vianne Kublick, 9b