Kalender

M T W T F S S
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31
 
 
 
 
 

Homeinfopoint

Cumulus Tag Cloud

Essensbestellung

Aktuell

Megamemory

Handball Landesfinale WK II

Siegerfoto Landesfinale 2018 Handball WK II

Landesfinale Handball WK II

 

Ernestiner qualifizieren sich erneut fürs Bundesfinale!

Am Donnerstag, den 22.02.2018, fand das Landesfinale der WK II in Eisenach, erstmals ohne Eisenacher Beteiligung, statt. Die Wartburgstädter schieden bereits im Schulamtsfinale gegen die Jungs des Ernestinums aus. Diese träumten daraufhin vom Bundesfinale in Berlin, welches sie bereits 2016 erreicht hatten. Aber erstmal traf man nun auf Mannschaften aus Mühlhausen, Weimar, Altenburg und Breitungen.

Die 15- und 16-jährigen bestritten ihr erstes Spiel gegen das Gymnasium aus Weimar. Dieses beherrschte man von Beginn an und gewann es schließlich mit 12:7. Nun traf man auf die Altenburger. Diese hatten das vorherige Spiel der Gothaer anscheinend genau beobachtet. So nahmen sie die Leistungsträger Alexander Beck und Jonas Schuchhardt von Beginn an per Manndeckung aus dem Spiel. Trotzdem konnte man anfangs das Spiel ausgeglichen halten und es ging mit einem 5:3 Rückstand in die Pause. In der zweiten Hälfte bauten die Altenburger ihre Führung jedoch auf ein 8:5 aus, da dem Rest der Ernestiner-Mannschaft nun keine spielerischen Mittel mehr einfielen. Die Gothaer stellten nun ihre Abwehr um und man spielte eine Manndeckung. Dank dieser machte man noch einmal Boden gut. Leider reichte es aber nicht mehr für einen Punktgewinn und man verlor schließlich mit 9:8. Mit dieser bitteren Niederlage hatte man sich die Chance auf ein eigenständiges Weiterkommen verbaut. Dementsprechend war die Enttäuschung in der Mannschaft groß, aber man wusste, wenn man die kleine Chance des Weiterkommens weiterhin wahren wollte, müsse ein Sieg gegen die Mühlhäuser her. Man startete trotzdem verunsichert in das Spiel und prompt stand es 1:4. Nun fand man aber blitzartig zu alter Stärke zurück, die Abwehr rund um Quentin Jeron funktionierte wieder und das Spiel wurde gedreht. So ging es über einen 4:4 Halbzeitstand zu einem 11:4 Endergebnis. Nun nahmen die Gothaer aber erstmal auf der Tribüne der Werner-Aßmann-Halle Platz, um das Spiel der Schulen aus Altenburg und Weimar zu verfolgen. Da die Altenburger bereits einen Punkt gegen Mühlhausen liegen ließen, konnten die Ernestiner unter der Voraussetzung, dass Weimar das Spiel gewann, noch ins Bundesfinale einziehen. Zur Halbzeit führten die Altenburger jedoch mit 7:2, alle Hoffnungen der Gothaer schienen zerstört. Aber Weimar gelang es, das Spiel in einer packenden zweiten Halbzeit zu drehen. Mit dem letzten Angriff machten sie den 11:10 Siegtreffer. Unendlicher Jubel brach unterdessen auf der Tribüne aus, da man wusste, dass das Bundesfinale nun wieder zum Greifen nahe war. Es musste nur noch ein Sieg gegen die bis dahin punktlosen Breitunger her. Die Aufgabe wurde sicher erfüllt und über eine 6:2 Halbzeitführung, gewann man das Spiel mit 14:7.

Es spielten: (v.l.) Nils Twirdy, Jonas Schuchhardt, Julius Lehmann, Steven Schwob, Alexander Beck, Luca Jentsch, Maximilian Fischer, Quentin Jeron, Andreas Schmick, Jeremy Riede, (vorn) Paul Munkelt

Trainiert von:  Anne Walther (Sportlehrerin), Erik Schuster

 

Erik Schuster

Platzierung:

1.      Gymnasium Ernestinum Gotha

2.      Gymnasium Weimar

3.      Gymnasium Altenburg

4.      Gymnasium Mühlhausen

5.      Regelschule Breitungen

Übersicht:

Mannschaft

1

2

3

4

5

Punkte

Platz

1 Weimar

 

12:6

9:6

11:10

7:12

6:2

2.

2 Breitungen

6:12

 

3:7

6:8

7:14

0:8

5.

3 Mühlhausen

6:9

7:3

 

8:8

4:11

3:5

4.

4 Altenburg

10:11

8:6

8:8

 

9:8

5:3

3.

5 Gotha

12:7

14:7

11:4

8:9

 

6:2

1.